Mallorca Cala d'Or

Die mallorquinische Küche

Die typisch mallorquinische Küche ist deftig und gesund

Eigene Anbauprodukte bevorzugt und mediterran zubereitet.

Die mallorquinische Bevölkerung bevorzugt bei der Zubereitung ihrer Speisen überwiegend eigene, auf der Insel selbst angebaute und produzierte Zutaten. So ist es nicht sehr verwunderlich, dass Paprika, Zucchini, Tomaten, Auberginen und Knoblauch die Hauptzutaten der mallorquinischen Küche bilden, und ähnlich wie an der spanischen Festlandküste auch, einen mediterranen Charakter aufweist.

Mit gutem, kaltgepresstem Olivenöl werden fast alle Gerichte zubereitet, wobei auch ganz selbstverständlich das Öl von den vielen Olivenhainen der Insel stammt. Frisch gefangener Fisch bietet dazu einen Hauptbestandteil der Mahlzeiten, wie zum Beispiel die "Caldereta", ein mallorquinischer Eintopf mit Meeresfrüchten, dessen Grundzutaten aus geschmorten Tomaten, Zwiebeln und Paprikaschoten besteht.

In unmittelbarer Umgebung von Cala d'Or liegt der kleine Fischerhafen Porto Pedro. Täglich wird hier der frische Fisch für das von Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebte "Arroz a la marinere", ein Reisgericht mit Fisch und Meeresfrüchten und frischem Gemüse, gefangen, und an die Restaurants und Hotels der Umgebung weiter verkauft. Die Mallorquiner bevorzugen bei der Zubereitung ihrer Fleischgerichte überwiegend Schweine- und Lammfleisch. Auch hier ist der Trend zur inseleigenen Produktion erkennbar. Gerichte mit Rindfleisch werden überwiegend nur in Restaurants mit baskischer Küche angeboten.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Fleischgerichten der einheimischen Bevölkerung zählen das "costillas de cordero" (Lammkoteletts) und das "Lechona" (Spanferkel).

Eine von den Touristen besonders gern genossene Spezialität ist die "Aioli", eine Knoblauch-Öl-Soße, welche zu fast allen Fleisch- und Fischgerichten genossen werden kann. Gereicht wird diese immer mit einem Körbchen gerösteten Brotes.

Den Abschluss einer mallorquinischen Mahlzeit bildet sehr häufig die "Pa de Figa", ein Feigengebäck, das aus trockenen Feigen, Anis sowie Anislikör geknetet wird. Auf einem Feigenblatt serviert, zusammen mit einer Tasse Kaffee und einem Anislikör, wird eine gesunde und deftige Menüfolge beendet.